07. April 2019 –  30. Oktober 2019
- Skulptur „Pavillon“ des Künstlers Thomas Schütte (Kaiserpark, Wilhelmshofallee/Kaiserstraße, 47800 Krefeld 47798 NRW Deutschland

Bauhaus und Industrie in Krefeld

Ausstellung in einem Pavillon von Thomas Schütte
Bauhaus in Krefeld? Ludwig Mies van der Rohe, Johannes Itten, Lilly Reich, Georg Muche, Laszlo Moholy Nagy – es waren diese prominenten aber auch 20 weniger bekannte Bauhaus-Künstler die ab den 1920er Jahren in Krefeld Arbeit fanden: als Architekten, Designer oder Lehrende. Die in Krefeld konzentrierte Samt- und Seidenindustrie hatte nach dem Ersten Weltkrieg im Zuge einer wirtschaftlich motivierten Innovationsoffensive Kontakte zum Bauhaus geknüpft. Privatleute, Firmen und Ausbildungsstätten der Branche beschäftigten auch nach 1933 Bauhäusler, die das NS-Regime offiziell als „entartet“ verfemte. Dieses Netzwerk von Künstlern, Industriellen, Verbänden, Kultur- und Ausbildungsinstitutionen überstand die NS-Diktatur und den Zweiten Weltkrieg und reichte bis in die 1960er Jahre.

Ausstellung in einem Pavillon von Thomas Schütte

Bauhaus in Krefeld? Ludwig Mies van der Rohe, Johannes Itten, Lilly Reich, Georg Muche, Laszlo Moholy Nagy – es waren diese prominenten aber auch 20 weniger bekannte Bauhaus-Künstler die ab den 1920er Jahren in Krefeld Arbeit fanden: als Architekten, Designer oder Lehrende. Die in Krefeld konzentrierte Samt- und Seidenindustrie hatte nach dem Ersten Weltkrieg im Zuge einer wirtschaftlich motivierten Innovationsoffensive Kontakte zum Bauhaus geknüpft. Privatleute, Firmen und Ausbildungsstätten der Branche beschäftigten auch nach 1933 Bauhäusler, die das NS-Regime offiziell als „entartet“ verfemte. Dieses Netzwerk von Künstlern, Industriellen, Verbänden, Kultur- und Ausbildungsinstitutionen überstand die NSDiktatur und den Zweiten Weltkrieg und reichte bis in die 1960er Jahre. „Bauhaus und Industrie“ in Krefeld würdigt dieses bislang unbekannte Kapitel der Kunst- und Wirtschaftsgeschichte erstmals mit einer Ausstellung und mit Dokumentarfilmen, die auf neuen Forschungsergebnissen basieren. Die Ausstellung findet an einem außergewöhnlichen Ort statt: In der begehbaren Skulptur „Pavillon“ des Künstlers Thomas Schütte. Als Referenz für die zentrale Bedeutung der Kunst sowohl am Bauhaus als auch im Krefelder Bauhaus-Netzwerk wird sie für die Ausstellung errichtet.

Projekt MIK e.V. Pavillon von Thomas Schütte, Kaiserpark, Wilhelmshofallee, Ecke Kaiserstraße, 47800 Krefeld Öffnungszeiten: April – Oktober 2019 Mi – Fr, 15 – 21 Uhr | Sa – So, 12 – 20 Uhr (Änderungen vorbehalten, Sonderöffnungen für Gruppen und Schulklassen möglich)

info@projektmik.com www.projektmik.com

Termine Tagung: Bauhaus und Industrie, Krefeld 16. – 17.11.2018

Eröffnung Sonntag 7. April 2019

Führungen | April bis Oktober jeden Freitag und Samstag um 17 Uhr, jeden Sonntag um 15 Uhr sowie nach Vereinbarung. (Weitere Fach- und Kulturveranstaltungen siehe bitte Ankündigungen unter www.projektmik.com)

Bild 1: Hermann Lange und Josef Esters 1920er Jahre. Foto © Familie Lange

Bild 2: Thomas Schütte, Pavillon (Modell 125) 2016. Foto © Luise Heuter

Das Projekt ist Teil von Bauhaus 100, 100 Jahre Bauhaus im Westen sowie dem Krefelder Perspektivwechsel. Es wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, der Kulturstiftung der Sparkasse, der Kunststiftung NRW, der Stadt Krefeld und dem Land NRW, den Firmen Interface und Verseidag Indutex sowie der NRW-Stiftung (Architekturguide) und der Gerda-Henkel-Stiftung (Forschungsprojekt Bauhaus-Netzwerk-Krefeld).

Projektdetails

Kontakt
info@projektmik.com
Externer Link
Zur Website

Soziale Medien

Sie haben ein interessantes Projekt? Dann mal los!

Tragen Sie E-Mail-Adresse und Passwort ein und los geht’s! Ganz einfach und kostenlos. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung. Sie können sich dann anmelden sowie Profil und Projekt eintragen.

Datenschutz: Alle beim Krefelder Perspektivwechsel erhobenen persönlichen Daten wie beispielsweise Name, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer werden ausschließlich zur Durchführung der Projekte genutzt und anschließend gelöscht. Der Projektteilnehmer ist durch seine Registration mit der Veröffentlichung (öffentliche Präsentation, Pressepräsenz, Publikation im Internet) seiner Idee (sowie seines Namens) einverstanden.

Jetzt mitmachen!
Anmelden