03. Juli 2023 –  16. Juli 2023
- Uerdingen, Düsseldorfer Straße, Parkplatz Alberdingk-Boley 47798 NRW Deutschland

Concrete Delusion – Virtual Stance

Das Kunstprojekt „Concrete Delusion“ ist eine mediale Recherche zu den Ursprüngen des Materials Beton, seinen architektonischen Hinterlassenschaften im öffentlichen Raum u. deren audiovisuellen Transformationen. „Virtual Stance“ widmet sich den Ruinen der ehem. Wasseraufbereitungsanlage in Rheinhafen. Deren Installationen bilden die szenografische Basis der Performances von 4 eingeladenen Künstler*innen in den Innenräumen der Rheinbrücke, die bei den Events öffentlich zugänglich sein werden.

Das Kunstprojekt „Concrete Delusion“ ist eine mediale Recherche zu den Ursprüngen des Materials Beton, seinen architektonischen Hinterlassenschaften im öffentlichen Raum u. deren audiovisuellen Transformationen. Diese „neuzeitlichen Ruinen“ will das Projekt im künstlerischen Prozess neu bewerten u. audiovisuell erlebbar machen. Im künstlerischen Prozess erhalten ausgewählte Betonfragmente eine Oberflächenbearbeitung mit UV-Pigmenten, die bei Tageslicht nicht sichtbar ist. Im Dunklen erscheinen die transformierten Fragmente als grün-glühende Skulpturen in ihrem urbanen Umfeld u. werden durch UV-Lichtquellen beleuchtet.

Das Projekt widmet sich von März bis Juni 2023 den Beton-Fragmenten im „Rheinhafengebiet“, insbesondere den Ruinen der ehemaligen Wasseraufbereitungsanlage Floßstraße/Düsseldorfer Straße in Krefeld-Uerdingen. Im Projektabschnitt „Virtual Stance“ werden die Outdoor-Installationen und Illuminationen - hier die UV-pigmentierten Beton-Fragmente im Außenbereich entlang der Ruinen - in die Innenräume des westlichen „Brückenkopfs“ gestreamt. Die Outdoor-Installationen bilden die szenografische Basis der Performances im Inneren der Brücke.

Die Innenräume der Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen, Baudenkmal (Denkmalliste der Stadt Krefeld 2012, Nr. 566) werden exklusiv vom Kunstverein Raumordnung e.V. in Kooperation mit dem dort ansässigen Unternehmen Alberdingk-Boley GmbH und der Stadt Krefeld für den Projektzeitraum für die Künstler*innen zu den Probearbeiten und zu den Performances (voraussichtlich) EINMALIG öffentlich zugänglich sein.

 

Künstler*innen:

  • Sabine Kreuer/Krefeld (Dance Performance, Live CCTV-Streaming)
  • Thomas Krutmann/Köln (Voice Performance, Voice-Loops)
  • Gerd Rieger/Krefeld (Live Acoustic Sound Performance)
  • Manuel Schroeder/Berlin (Live Electronic Sound Performance, CCTV- und Light Art Performance)
Projektdetails

Kontakt
Manuel Schroeder mail@manuelschroeder.com
Externer Link
Zur Website

Soziale Medien

Sie haben ein interessantes Projekt? Dann mal los!

Tragen Sie E-Mail-Adresse und Passwort ein und los geht’s! Ganz einfach und kostenlos. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung. Sie können sich dann anmelden sowie Profil und Projekt eintragen.

Datenschutz: Alle beim Krefelder Perspektivwechsel erhobenen persönlichen Daten wie beispielsweise Name, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer werden ausschließlich zur Durchführung der Projekte genutzt und anschließend gelöscht. Der Projektteilnehmer ist durch seine Registration mit der Veröffentlichung (öffentliche Präsentation, Pressepräsenz, Publikation im Internet) seiner Idee (sowie seines Namens) einverstanden.

Jetzt mitmachen!
Anmelden