12. Oktober 2019
- Lewerentzstraße, Krefeld 47798 NRW Deutschland

Drahtseilakt und Eiertanz

Für einen Tag wird die Lewerentzstraße zum geballten Aktionsraum für urbanes Leben auf der Suche nach dem richtigen Maß. Krefeld, eine Stadt in Balance am Beispiel der Lewerentzstraße. Der von Autos befreite Straßenraum wird zum Tanzen, Ringen, Balancieren und Flanieren genutzt. Über den Straßenraum verteilt befinden sich Slack-lines, Parklets, Hollywoodschaukeln oder Liegestühle und laden zum Agieren und Interagieren ein.

DRAHTSEILAKT UND EIERTANZ - AUSGLEICH, BALANCE UND KOMPROMISSE

Für einen Tag wird die Lewerentzstraße zum geballten Aktionsraum für urbanes Leben auf der Suche nach dem richtigen Maß. Krefeld, eine Stadt in Balance am Beispiel der Lewerentzstraße. Der von Autos befreite Straßenraum wird zum Tanzen, Ringen, Balancieren und Flanieren genutzt. Über den Straßenraum verteilt befinden sich Slack-lines, Parklets, Hollywoodschaukeln oder Liegestühle und laden zum Agieren und Interagieren ein.

Straßenachse als Verbindungselement, Bewegungsraum und Sportplatz

Die Krefelder Sportvereine veranschaulichen durch die unterschiedlichsten Darbietungen und Mitmachaktionen die Rolle der "Balance". Ein Fassadentänzerinnen-Duo nimmt den Perspektivwechsel wörtlich. Die Silent-Disco rund um die Alte Samtweberei macht vor, wie sich Party und Wohnviertel vertragen können. Der Primus Palast zeigt in Filmen und Dokumentationen vom Seiltänzer bis hin zum interreligiösen Zusammenleben, dass das ganze Leben einem Balance-Akt gleicht.

Kultur, Sport und Architektur als urbane Ausgleichsmasse

Die Urbane Nachbarschaft Samtweberei, der Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein und der Freischwimmer e.V. befassen sich mit dem soziokulturellen Miteinander innerhalb einer Nachbarschaft, eines Straßenraums oder einem Gebäudekomplex und loten dabei die Grenzen des Machbaren und des Miteinanders aus.

GASTRONOMIE - Auch beim leiblichen Wohl stellt sich die Frage nach dem richtigen Maß. Bratwurst und Pommes oder lieber doch den grünen Smoothie und vegane Kost. Auch bei den Getränken ist das so eine Sache. Cocktail oder Kräutertee? Vielleicht aber auch von allem etwas? Am 12. Oktober gibt es über die Lewerentzstraße verteilt von gesund und fettig über herzhaft und süß bis hin zu ionisierend oder berauschend eine Auswahl, die verführt oder erzieht.

WAS PASSIERT?

Lewerentzstraße - zwischen Gerberstraße und Alexanderplatz:

Der Verein Freischwimmer e.V. steht zwischen 12 und 18 Uhr Rede und Antworten und zeigt am Beispiel Stadtbad Neusser Straße wie wirksam bürgerschaftliches Engagement sein kann.

Kaffee und Kuchen gibt es im gleich Zeitraum dort wo sonst Autos parken vom Café Südlicht.

Zwischen 15:30 und 18:30 Uhr bietet der TC Seidenstadt eine Tanzformation mitten auf der Straße an - getreu dem Motto: Tanzen ist Bewegung, ist träumen mit den Beinen. Im Wechsel: Tanzvorführungen und Mitmachprogramm

Gespielt wird zwischen 12 und 18 Uhr mit dem Krefelder Comic- und Spiele-Fachgeschäft "Spielzeit!" die heute vom Ostwall auf die Lewerentzstraße kommen zum Bauen, Bluffen und Spielen.

Atheltik, Schnelligkeit, Präzision und Strategie in der richtigen Balance - braucht man auch beim Fechten. Zwischen 12 und 17 Uhr werden Gefechte von erfahrenen Profis des Fecht Club Krefeld gezeigt und die Chance geboten, einmal selbst gegen einen Profi einen Treffer zu erzielen.

Ideen zur nachhaltigen und grünen Umweltgestaötung können zwischen 12 und 18 Uhr am Greenpeace-Parklet ausgetauscht und ausprobiert werden. Samenbombe basteln, Insektenhotel bauen oder erfahren, wie es sich anfühlt, im "Fußgängerauto" selbst ein Auto zu bewegen.

 

Lewerentzstraße - zwischen Garnstraße und Tannenstraße

Fassadentanz

Fassade als Gebäudehülle - Monument und Bühne - Ein physischer Dialog im Zusammenspiel mit der um 90 Grad verschobenen Schwerkraft beim Fassadentanz.

Zwei Tänzerinnen an zwei Seilen in verdrehter Perspektive, im rechten Winkel gegen die Wand. Dazu die Klänge des Musikers Aidara Seck. Mal losgelöst, mal auf dem verschobenen Boden bewegen sie sich miteinander und balancieren aus, wo die Erde sie nicht mehr trägt. In scheinbarer Schwerelosigkeit laufen, fallen, rollen, spiralen und fliegen sie - dabei fließen akrobatische Skills in eine organische Choreografie aus Partnering in der Luft, mit dem Seil und mit der Wand. Bei all dem bleibt die Illusion des verdrehten Bodens: Das Auge versucht zu fassen, was normal ist und doch nicht sein zu können scheint.

Tanz und Choreographie: Gabriele Koch und Irina Hortin Sound: Aidara Seck

Tanzperformances: 14:30 Uhr, 16:30 und 18:30 Uhr; um 12:30 Uhr gibt es bereits eine Tanzprobe an der Fassade

18 Uhr | Rede von Oberbürgermeister Frank Meyer

Im ehemaligen Café Lentz, heute Nachbarschaftszimmer, heißt es von 12 bis19 Uhr "Kopfhörer auf" und eintauchen in Geschichten von Krefelderinnen und Krefeldern.

Ab 19 Uhr geht es weiter mit Kopfhörern auf - eine experimentelle Reise mit DJs aus Krefeld - sie bitten zur Silent Disco.

Von 12 bis 18 ist auch die UNS am Start - UNS heißt Urbane Nachbarschaft Samtweberei, Nachbarschaft, Entwicklung, Förderung..

Zwischen 12 und 15:30 Uhr schicken sich die Ringer gegenseitig auf die Matte und im Anschluss an den Mehrkampf wird zum Mitmachen animiert.

Im Sandkasten werden wir die Stadtplaner von morgen zum Planen, Bauen und wieder Einreißen bitten.

Auch ein kleiner BMX-Parcours steht zum Testen und Ausprobieren bereit - Anfängerkurs gefällig? Zwischen 12 und 18 Uhr ist das möglich.

Lewerentzstraße - zwischen Tannenstraße und Frankenring

Die Krefeld-Ravens verwandeln den Straßenraum in ein Football-Feld, volle Montur und Tackle-Dummie inclusive. 12 bis 17 Uhr.

Zwischen 12 und 18 Uhr lädt der Eine-Welt-Laden ein, über die eigenen Gewohnheiten nachzudenken.

Auch Parkourler kommen auf ihre Kosten und können zwischen 12 und 17 Uhr den öffentlichen Raum als "Spielwiese" nutzen. Eine urbane Sportart, die Lebensräume und Baukultur erobert und integriert wie keine Zweite.

Am Zirkuswagen der mobilen Einrichtung Mobifant können die Artisten und Akrobaten von morgen trainieren. Zwischen 12 und 18 Uhr kann jongliert, auf dem Seil getanzt oder Einrad gefahren werden.

Auch der TTC Blau-Weiß ist dabei und es kann zwischen 14 und 17 Uhr im Rundlauf, als Einzel- oder Doppelspiel Tischtennis gespielt und ausprobiert werden.

Seilspringen 2.0, Rope-Skipping, zeigt der Fischelner Sportverein. Gesprungen wird mit völlig neuen, modernen, ultraleichten und bunten Speed-Ropes. Zu fetziger Musik werden Choreographien zusammengestellt mit Single-Ropes, Wheel-Ropes - muss man gesehen und vielleicht sogar ausprobiert haben.

DesignerInnen des Public & Social Design vom Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein laden zwischen 15 und 18 Uhr dazu ein, gemeinsam Geschichten über die Lust am Stadtleben zu erzählen, zu erträumen, zu zeichnen und zu bauen.

Führungen über die Straße - der "Südstadt-Experte" Georg Opdenberg führt auf und abseits der Lewerentzstraße durchs Viertel und erzählt Wissenswertes und Unnützes, Fakten und Anekdoten. Treffpunkt ist um 15 Uhr und um 17 Uhr am Stand der Hochschule Niederrhein.

Projektdetails

Kontakt
Stadtmarketing Krefeld stadtmarketing@krefeld.de

Soziale Medien

Sie haben ein interessantes Projekt? Dann mal los!

Tragen Sie E-Mail-Adresse und Passwort ein und los geht’s! Ganz einfach und kostenlos. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung. Sie können sich dann anmelden sowie Profil und Projekt eintragen.

Datenschutz: Alle beim Krefelder Perspektivwechsel erhobenen persönlichen Daten wie beispielsweise Name, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer werden ausschließlich zur Durchführung der Projekte genutzt und anschließend gelöscht. Der Projektteilnehmer ist durch seine Registration mit der Veröffentlichung (öffentliche Präsentation, Pressepräsenz, Publikation im Internet) seiner Idee (sowie seines Namens) einverstanden.

Jetzt mitmachen!
Anmelden